Nachrichtenarchiv 2001

Zurück zur Archiv-Übersicht!

5. Dezember 2001

Nikolausfeier 2001
mehr Infos ...


24. November 2001

10-jähriges Bestehen
mehr Infos ...


28. Oktober 2001

10-Jahres Jubiläumsturnier
mehr Infos ...


30. August 2001

Radtour ins Naherholungsgebiet
mehr Infos ...


5. August 2001

Schnuppertraining für Anfänger
mehr Infos ...


4. Juli 2001

BSC Vereinsmeisterschaft 2001
mehr Infos ...


2. Juni 2001

Der BSC war in Brachelen
mehr Infos ...



Nikolausfeier 2001

Der Budo Sport Club Geilenkirchen veranstaltete am Mittwoch, den 05.12.01 eine Nikolausfeier, bei der zu Anfang Spiel und Spaß für die Kinder, aber auch für die Erwachsenen mit im Vordergrund standen.
Der Nikolaus und Knecht Ruprecht wurden dann auch mit dem Lied "Laßt uns froh und munter sein" begrüßt und freuten sich über die Aufführungen einiger Kinder und einer mutigen Erwachsenen.

Hannah Müller spielte auf ihrer Blockflöte zwei Weihnachtslieder vor, Linda Hansen trug ein sehr schönes Gedicht auf, Birte Müller spielte zu Begleitmusik mit ihrer Trompete ein Weihnachtslied vor und Isabell Grimm überraschte mit einem traditionellen Weihnachtsgedicht.
Der Nikolaus bat dann auch einige Kinder zu sich, die er mit seinem Wissen überraschte. Sie gelobten Besserung und einige von ihnen wünschten ihm sogar für seinen weiteren Weg alles Gute. Anschließend wurden vom Nikolaus und Knecht Ruprecht die Nikolaustüten und Weckmänner verteilt.

Mit weiteren Spielen klang dieser Abend gemütlich aus.

zurück


Große Feier zum 10-jährigen Bestehen des BSC

Am 24. November 2001 ging es rund beim Budo Sport Club. Der Verein hatte seinen 10. Geburtstag und alle Mitglieder und deren Angehörige waren eingeladen dabei zu sein. Es war ein kunterbuntes Programm zusammengestellt worden und so war für jedes Alter und jeden Geschmack Etwas dabei.

Um 14 Uhr ging es los mit einer Judovorführung der Judokas aus Andreas, Anjas, Karins, Innas, Elmars und Ralfs Gruppe. Gezeigt wurden kindgerechte Reaktions- und Koordinationsspiele, Fallschule, Judotechniken und Randori. Auch die mutigen Eltern wurden aktiv miteinbezogen und konnten ihre ersten Erfahrungen mit dem Judosport machen.

Um 15 Uhr wurde im offiziellen Teil Herr Prof. Dr. Gerd Wassenberg zum 2. Ehrenmitglied des BSC ernannt. Er hatte vor 10 Jahren zusammen mit Herrn Theo Biewer die Idee den Budo Sport Club zu gründen. Beide haben in den letzten Jahren immer wieder den Verein tatkräftig unterstützt. Anschließend traten einige Jugendliche überraschend auf die Bühne um ihrem ganz persönlichen Dank an den Vorstand Ausdruck zu geben. Das Jahr 2001 war für den Budo Sport Club ein sehr turbulentes Jahr. Doch die schweren Zeiten sind überstanden und die Jugendlichen und Kinder dankten für den eingekehrten Frieden. Sie freuen sich über die vielen freundschaftlichen Verhältnisse untereinander und mit den Erwachsenen. Gerne und mit viel Engagement und Freude haben sie vielfältige Aufgaben im Sportbetrieb als Gruppenleiter und -helfer übernommen. 10 weiteren schönen Jahren BSC steht somit Nichts mehr im Weg!

Das anschließende Programm war ein bunter abwechslungsreicher Samstagnachmittag mit den unterschiedlichsten Höhepunkten. Nicht nur das Kinderkarussell, die Hüpfburg, die Buttondruckerei und das Kinderschminken erfreuten sich großer Beliebtheit. Besondere Glanzpunkte stellten die "Showacts" von Andrea Bergs, Melanie Heggen, Caroline Kistner, Hannah Müller, Linda Hansen und der 9-jährigen Bauchtänzerin Lucia Gottschalk dar.

Besonders die Kleinen aber nicht viel weniger die Großen zog "Magic Mario" mit seiner mitreißenden Zaubershow in seinen Bann. Wer da noch nicht genug hatte, konnte sich beim Sackhüpfen und Eierlaufen austoben. Für das leibliche Wohl war dank tatkräftiger Unterstützung vieler Helfer und Spender bestens gesorgt. Gut gestärkt durch selbstgebackenen Kuchen und eine kräftige Gulaschsuppe steuerten dann alle auf die abschließende Disco mit DJ Markus zu. Mit fetziger Musik und dank einer professionellen Sound- und Lichtmaschine fand ein gelungener Tag so seinen perfekten Abschluß.

zurück


10-Jahres Jubiläumsturnier

Der Budo Sport Club Geilenkirchen feiert am 24.11.01 sein 10-jährigen Bestehen und startete am 28.10.01 mit einem international freundschaftlichen Turnier.
Sechs Gastvereine ( BC Erkelenz / BC Wegberg / JC Haaren / JC Würselen / 1. JC Langerwehe / Majo Yama Heerlen ) mit ca. 110 Kindern und ca. 60 Kindern aus dem eigenen Verein nahmen an dieser Veranstaltung teil.
Der Tag war für alle sehr aufregend und erlebnisreich.Die Jüngsten und die Anfänger unter ihnen zeigten beachtliche und überraschende Leistungen und lassen den BSC Geilenkirchen optimistisch in die Zukunft blicken.
Die Siegerehrung wurde durch den Vorsitzenden des Stadtsportverbandes Herrn Alfred Reidt vorgenommen. Zwei Technikerpreise für den schnellsten Ippon weiblich erhielt Birte Müller, den schnellsten Ippon männlich erhielt Sven Grunert.

zurück


Radtour ins Naherholungsgebiet

Trotz brütender Hitze trafen sich zahlreiche Mitglieder des Budo Sport Club Geilenkirchen mit ihren Fahrrädern am Samstag, den 25.08.2001, um zum Übach–Palenberger Naherholungsgebiet zu fahren. Für die kleineren Kinder war es schon eine richtige Fahrrad-Tour, die Großen nahmen es bei nur ca. 20 km/h gelassen hin. Bemerkungen wie „ solange wir keine Stützräder brauchen, um nicht umzufallen“ wurden lachend quittiert. Im Naherholungsgebiet angekommen, wurden zuerst Getränke verteilt, schattige Plätze gesucht und die Mini-Golfanlage sowie der Spielplatz belegt. Anschließend wurde der Grill so gut angefeuert, daß uns die Alufolie wegschmolz – bei wieviel Grad liegt eigentlich der Schmelzpunkt?!
Jetzt waren auch unsere Jugendlichen gefordert,denn sie brachten Wasser vom See, um zu löschen. Danach konnten wir dann über der restlichen glühenden Kohle Grillen, ohne unsere Würstchen zu verbrennen. Zusammen mit den Eltern, die noch nachgekommen sind, wurde dieser Tag in sehr gemütlicher Runde und angeregter Unterhaltung am Grillplatz beendet. Mit dem Gefühl, einen wirklich schönen Tag miteinander verbracht zu haben, ging es dann am Abend wieder mit dem Fahrrad zurück nach Geilenkirchen. Ein großes Danke schön an unsere Organisatorin Christa Bergs, die uns wieder auf das Beste mit Essen und Getränke versorgt hat.

zurück


Schnuppertraining für Anfänger

Die Geilenkirchener Zeitung schrieb:

Gaby Müller vom BSC freute sich über die gewaltige Resonanz nicht nur bei den Mitgliedern. So waren alle Gruppen vom Kind über Anfänger bis zu den Erwachsenen vertreten. Verstärkt wurde die Truppe noch durch Judoka vom Gastverein JC Haaren.
"Ich bin davon beeindruckt, wie leicht er die Gruppe in der Hand hat", lachte sie. Für Außenstehende tat Andreas Kleegräfe dies mit strengen Kommandos in militärischem Ton. Doch anders ist den tobewilligen Kindern oft nicht beizukommen. Und bei "Kommando eins" sitzen sie auch alle brav in einer Reihe und lauschen den Worten ihres Trainers. Der erläutert in Kurzen, aber einprägsamen Sätzen, wie sich der eigene Körper bei der behutsamen Behandlung des Gegners zu bewegen hat. Dazu gehörte erst mal ein fit machendes Aufwärmprogramm mit viel Laufen. Erst danach durften sich die Kampfpartner langsam beschnuppern.
Nebeneinander laufen, dann mit Berührung der Füße und dann mit vollem Körpereinsatz, aber bitte sanft und mit Rücksicht, waren die Stufen des Berührens. Schließlich kam noch die Aufforderung "Jetzt müsst ihr euch soviel wie möglich anfassen, meinetwegen auch mit der Zunge". Dahinter steckt, dass die Schüler erst mal Gefühl für sich und ihren Gegner entwickeln sollen, bevor es in den Clinch geht.
Nach scheinbar spielerischen Einlagen mit viel Körperkontakt folgten dann die Schritte hin zu auch international anerkannten und gern benutzten Würfen, dem "Seoi-nage" und "Seoi-otoshi".
Vorübungen, Purzelbäume und immer wieder Demonstrationen durch Andreas Kleegräfe und seinen kleinen Assistenten Alex begleiteten die 80 Lernwilligen auf den Weg zum perfekten Wurf. "Zwischendurch muss ich natürlich ein paar Pausen machen, weil die Konzentrationsfähigkeit der Kleinen schnell nachlässt" berichtet der erfahrene Trainer. So folgten Spielrunden, bei denen die Kinder sich austoben. "Schildkrötenfangen" heißt so ein Spiel, bei dem die wenigen Fänger sich auf allen Vieren bewegen müssen. Dabei sollen sie versuchen, den Gegner aufs Kreuz zu legen. Wer sich diesem Schicksal nicht "entringt", gehört fortan auch zu den Fängern. Bei diesem Spiel kam aber nur einer durch, und besonderen Spaß hatten die Kinder natürlich dabei, ihre älteren Vereinskollegen auf den Rücken zu legen.
Und quasi "ganz nebenbei" lernten sie auch noch die Grundzüge von zwei wichtigen Würfen. "Für das, was ich heute mit euch gemacht habe, brauche ich normalerweise zwölf Wochen", sagte Andreas Kleegräfe anerkennend zum Schluss des Schnupperkurses in Sachen Judo.

Wer will ein Bild vom Lehrgang sehen?

zurück


Vereinsmeisterschaft

Der Budo Sport Club Geilenkirchen veranstaltete am Sonntag, den 01. Juli 2001 seine vereinseigene Meisterschaft, an der 44 Kinder teilnahmen. Die Gruppen wurden unterteilt in Nachwuchsjudoka, also weiß und weiß/gelb, sowie in erfahrene Judoka ab Gelbgurt. Alle konnten zeigen, was sie in den letzten Monaten dazu gelernt hatten. So war es nicht verwunderlich, dass viele Kinder schon vor dem Wettkampf aufgeregt durch die Halle liefen. Das galt vor allem für die jüngsten Judokas, da für sie alles vollkommen ungewohnt war und die neuen Eindrücke besonders stark auf sie einwirkten.
Die erfahrenen Judokas wiederum zeigten schon sehr gekonnt, das sie ihr Erlerntes auch energisch umzusetzen wußten. Allen Kindern war die Freude anzusehen, an diesem Turnier teilgenommen und ein weiteres gemeinsames Erlebniss zu einem guten Abschluß gebracht zu haben.
Auch wenn nicht alle Judokas eine Plazierung erreicht haben, so haben doch alle Kämpfer Erfahrungen sammeln können, die sie beim nächsten Mal nutzen und mit einsetzen werden.

zurück


Abenteuer Brachelen

Petrus muß ein Budo Sport Fan sein. Bei wunderschönem Kaiserwetter war es wieder einmal soweit. Der Budo Sport Club Geilenkirchen hatte zu alljährlichen Ausflug nach Brachelen eingeladen. Die Betreuer waren diesmal ganz besonders gefragt, da sehr viele Kinder zum ersten Mal an diesem Freizeitangebot teilnahmen. Die Jüngsten unserer Judokas waren erst sieben Jahre alt und wagten sich ohne elterliche Begleitung vier Tage und drei Nächte ins Abenteuer.
Jeden Tag wurde eine Wasserrutsche aufgebaut, die den Kinder aber auch den Betreuern Abkühlung und großen Spaß brachte. Mit großer Begeisterung ging es mit atemberaubenden Tempo den Abhang hinunter. Dabei wurde jeder umgeworfen, der nur ein wenig zu nahe stand - die fotografierende Pressewartin konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten. Von wegen "Raab in Gefahr", hier hieß es "Gaby in Gefahr".

Neben vielen anderen Spielen wurde auch Fußball und Volleyball gespielt. Dabei zeigte sich dann am Besuchstag der Eltern, daß diese ebenfalls gut mithalten konnten und den Kindern keine Chance ließen.
Beim Tischtennisturnier zeigten sich dann wieder einmal ungeahnte Talente, die selbst über ihre Leistung sehr überrascht waren . Für die Erstplazierten gab es Pokale. Nach jedem abendlichen Lagerfeuer war es etwas schwierig, die durch Ruß gut getarnten Jungen wiederzuerkennen. Da half dann nur eine Dusche und am nächsten Tag für alle hartnäckigen Überreste die Abfahrt über die Wasserrutsche. Beim Karaokesingen konnten alle in voller Lautstärke oder aber sehr gefühlvoll mitsingen. Das gab so manchen Anlaß, herzhaft zu lachen, aber auch seinen eigenen Humor zu zeigen. Denn wie hieß es so schön für die Mutigen : Wer den Schaden hat, der braucht für den Spott nicht mehr zu sorgen. Für alle Beteiligten war dieses gemeinsame Erlebniss wieder sehr schön, so dass schnell klar war, dass es im nächsten Jahr eine Wiederholung geben muß.

Allen Teilnehmern und Organisatoren, die für dieses Ereignis verantwortlich waren, ein herzliches Danke schön!

zurück